PARABABETTE by angelhaus-production

Regula Imboden, Angela Hausheer und Leo Bachmann sind im November für einen Monat „Artists-in-Residence“ in der station21.

Die Erzählung „Babettes Fest“ von Tanja Blixen und der gleichnamige Film von Gabriel Axel sind Ausgangspunkte für ihr theatral-audiovisuelles Projekt PARABABETTE, in einer raumspezifischen Einrichtung für das sogar-theater Zürich. Als „Artists-in-Residence“ im Kunstraum station21 entwickeln sie die Adaption experimentell, nach dem Motto „Theater meets Performance Art“.SA  8. November 2008    PARABABETTE – 1. Try-out
um 19.00 h                       (Im Rahmen der filmfood-Reihe station21)
                                       Nähere Infos folgen zu gegebener Zeit

FR 14. November 2008       PARABABETTE – 2. Try-out
um 20.30 h

FR 21. November 2008       PARABABETTE – 3. Try-out
um 20.30 h

SA 29. November 2008      PARABABETTE – 4. Try-out
um 20.30 h

Da in PARABABETTE die Zuschauer aktiver Bestandteil des theatralen Aktes sind und selber zu Performer/innen werden, ist es zwingend auch den Probeprozess zu öffnen. Anhand kommunikativer Strategien der Aktions- und Performance-Kunst stellen sie deshalb an vier Abenden Teile von PARABABETTE als „work-in-progress“ in öffentlichen Try-outs vor. Neben den Künstlerinnen Regula Imboden, Angela Hausheer und Leo Bachmann sind für die Try-outs auch Specials Guests vorgesehen. Die Try-outs sind keine Aufführungen in dem Sinne, sie erklären den Kunstraum station21 vielmehr zum Labor- und Materialsammlungs-Raum, der offen ist für ein am Prozess interessiertes Publikum. Das im Kunstraum station21 entwickelte ikonegrafische und performative Material wird im Anschluss ausgewertet, verdichtet und Ende Dezember im sogar-theater erstaufgeführt. Weitere Infos dazu: www.sogar.ch.

Die Platzierung dieser „Theater meets Performance Art“- Recherche in der station21 im Kreis 3 und im sogar-theater im Kreis 5 vernetzt zwei Zürcher Institutionen mit speziellem Kolorit. PARABABETTE berührt und vernetzt Bereiche, die über den engeren Begriff und Bereich des Theaters hinaus weisen. Theater ist nicht mehr nur Ort der Reflexion und Spiegel gesellschaftlicher Wirklichkeit, Theater wird zum Ort gesellschaftlichen Lebens!

PARABABETTE wird unterstützt von: Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Fondation NestLé pour l’Art, Ernst Göhner Stiftung, Familien-Vontobel-Stiftung, Migros Kulturprozent, Schweizerische Interpretenstiftung. (Stand: 20.10.2008)

>> angelhaus-production Zürich
angelhaus-production Zürich ist ein von Angela Hausheer gegründetes Labor und Produktionsgefäss, das die verschiedenen Bereiche der Darstellenden und der Bildenden Kunst, sowie Neuer Medien ästhetisch untersucht und deren Schnittstellen zu verbinden sucht. Das Ziel ist es mehrschichtige, ästhetische Ergebnisse zu produzieren, deren Veröffentlichung immer wieder in anderen Medien stattfindet: Theater, Performance Art, Raum/Installation, Video, Live Art und Mischformen davon. Die Personenkonstellationen variieren je nach Projekt und Inhalt.
Weitere Infos: Portfolio (auf Anfrage)

>> Regula Imboden
lebt seit 1996 in Zürich. Ausbildung zur Schauspielerin an der Hochschule für Musik und Theater Bern. Engagements am Theater Erlangen, Stadttheater Luzern, Theater Winkelwiese Zürich; Dramenprozessor (Autorenwerkstatt), Raum 33 Basel in der Reihe Antischublade, Theater für den Kanton Zürich, Winterthur, Theater Marie, Aarau. Rollen in Film- und Fernsehproduktionen der Schweiz und verschiedenste Sprechertätigkeiten. European Research Project: female characters in drama; selfpreparation from reharsal trough to performance, J. Alschitz, Berlin, Italien. Laboratory, Union Theatre de l`Europe Scool of Dramatic Art, Anatoly Vasiliev, Moskau. Vermehrt Realisierung von eigenen Projekten.
Weitere Infos: www.regulaimboden.ch

>> Angela Hausheer
lebt seit 2001 in Zürich. Ausbildung zur Schauspielerin an der Hochschule für Musik und Theater Bern. Engagements u.a. am Theater Basel, am Theaterhaus Jena und an der Volksbühne Berlin. Weiterbildung an der Bauhaus-Universität Weimar, Abt. Neue Medien, im Themenbereich Performance und Moderne Dramaturgien. Seit 1999 eigene performative Arbeiten in den Bereichen: Theater, Performance Art, Raum/Installation, Video, Live Art und Mischformen davon. Lehrtätigkeit für Performance an verschiedenen Kunsthochschulen in der Schweiz und Deutschland. 2005 gründete sie angelhaus-production Zürich, ein Produktionsgefäss, das explizit an der Schnittstelle zwischen den Künsten forscht. Seit 2006 ist sie Mitglied des Performance-Kollektiv LABOR.
Weitere Infos: Portfolio (auf Anfrage)

>> Leo Bachmann
lebt als Tubist, Musikdozent, Sound-Designer und Komponist in Zürich. Studium an der Musikhochschule Luzern und bei Bob Stewart (Tuba) in New York. Komponist und Interpret von Palette of Sounds für Tuba-Solo. Besonderer Fokus auf zeitgenössische, experimentelle Musik, insbesondere auch im Kontext von visuellen Medien: Klanginstallationen, Vertonungen von Videos, Theater- und Filmmusik. Aktuell Mitglied von KONTRA-Trio, Nadelöhr, IGORS, Dorothea Rust und Leo Bachmann, Franziska Welti und Leo Bachmann.
Weitere Infos: unter: www.bachman.ch