Melinda Nadj Abondji und Jurcok 1001: Kuplung

Kurze Erzählungen, Raps, Spoken-Word-Texte, elektrische Geige, Human Beatbox, Gesang und Loops – in den letzten sieben Jahren haben Melinda Nadj Abonji und Jurczok 1001 eine eigenständige Bühnensprache entwickelt. In kuplung, ihrem neuen Programm, geht es um das „Nichtverstehen“, die Poesie der Fehler, das Aneinandervorbeireden im Privaten, das öffentliche Zerreden. Mit theatralen, sprachlichen und musikalischen Mitteln erzeugen sie absurde, explosive, tragische und komische Situationen.

Voice Beatbox Violin 
Melinda Nadj Abonji & Jurczok 1001 stellen zudem ihre erste gemeinsame CD „Voice Beatbox Violin“ vor. Im Zeitalter der elektronischen Nachbearbeitung haben die beiden ein Album hingezaubert, das der Direktheit ihrer Bühnenarbeit entspricht. Analog zu ihren Performances lassen sie zwei stilistische Welten aufeinander prallen und schaffen so eine einmalige Kombination: Urbane Folklore? Avantgarderap? Ja, vielleicht. Mit minimalen, reichhaltigen Elementen begründen Jurczok 1001 & Nadj Abonji ihr musikalisches Universum, suchen im dramaturgischen Prinzip die Spannung und Überraschung. Das Highlight ist nicht ein einzelner Song, sondern ein ganzes Album, das im gesprochenen und gesungenen Wort ein Bekenntnis ablegt.

Mehr zu den beiden und ihrem Programm auf masterplanet.ch

Hintergrund
Seit 1999 haben die Autorin, Musikerin und Textperformerin Melinda Nadj Abonji und der Rapper, Lyriker und Human Beatboxer Jurczok 1001 konstant ihre Verschiedenheit herausgearbeitet, Brüche und Reibungen in ihrer Arbeitsweise verstärkt und sich damit einen Ruf als virtuose Sprachartisten gemacht. Ihre genreübergreifende Zusammenarbeit ist einmalig in der deutschsprachigen Literatur.
Ihr Mut zur Innovation wurde mit Einladungen an zahlreiche internationale Literaturfestivals und Sprechbühnen belohnt. Für ihre Performances haben sie sich einen ökonomischen Kompositionsstil erarbeitet: Gesang, Textfragmente, E-Geige und Human Beatbox werden auf Looppedale eingeschlauft, was den beiden ermöglicht, ihre Texte zur live eingespielten Musik vorzutragen. So erreichen Nadj Abonji & Jurczok 1001 mit minimaler Besetzung einen orchestralen Sound, das Herzstück ihrer Performance bleibt aber immer die akustische Direktheit…

Auftritte (eine Auswahl):
Theater Hebbel am Ufer Berlin; Literarisches Colloquium Berlin; Internationales Literaturfestival Berlin; Sophiensäle Berlin; Café Burger Berlin; Literarischer Herbst Leipzig; Studio 672 Köln; Villa Aurora Los Angeles; Buchmesse Warschau; Hallamasch Festival Wien; Café Kairo Bern; Schlachthaus Theater Bern; Tojo Theater Bern; Tinguely Museum Basel; Gap München; Stimmenfestival Lörrach; Kulturfestival Santo Spirito Florenz; Theater an der Winkelwiese Zürich; Theaterspektakel Zürich; Rote Fabrik Zürich; Theaterhaus Gessnerallee Zürich.

Melinda Nadj Abonji
Geboren am 22. 6. 1968 in Becsej, Vojvodina.
Musikerin (Gesang, E- Geige, Geige), Textperformerin, Autorin.
Gehört zu den wichtigsten Stimmen der Jungen Schweizer Literatur.
Für ihr Debüt „Im Schaufenster im Frühling“ erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Preise: Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin, Werkbeitrag des Kantons Zürich, Ehrengabe der Stadt Zürich, Werkjahr der Marianne und Curt Dienemann Stiftung, Hermann Ganz Preis des Schweizer Schriftstellerverbandes und des Migros Kulturprozents, Werkbeitrag des Bundesamtes für Kultur.

Jurczok 1001
Geboren am 7. 12. 1974 in Wädenswil, Schweiz.
Musiker (Human Beatbox, Gesang, Rap, Loopsampler), Performer, Autor.
Gehört zu den Spoken Word Pionieren der Schweiz. Seit 1997 verbindet er Rap und Lyrik zu einem eigenen Stil. Als Human Beatbox, MC, Sänger und Loopkünstler hat er sich einen Namen als Soloperformer gemacht.