Milva Stutz & Julia Marti: Souvenir

Erinnerungstausch: Ein Dialog in Bildern

Im Projekt „Souvenir“ beschäftigen sich Julia Marti und Milva Stutz mit dem Prozess des Erinnerns.

Am Beginn steht die Idee, dass das Gedächtnis – bewusst oder unbewusst – das persönliche Archiv bildet, auf welchem die gestalterische und erzählerische Arbeit aufbaut. Erinnerungen sind stets mit individuellen inneren Bildern verknüpft. Dies durchbrechen die Künstlerinnen, indem sie persönliche Erinnerungen in Textform austauschen und diese in Bilder umsetzen. So entstehen ein Dialog und ein Perspektivenwechsel: Die Bilder reflektieren zwar die Erinnerungen der anderen, sind aber auch von der eigenen Vergangenheit geprägt. Das Resultat dieses sprachlichen und visuellen Dialogs ist eine assoziative Bildserie, welche in einer Ausstellung und einer Publikation präsentiert wird.